Skip to main content

News Detail

Blockhaus vs. Naturstammhaus: die Unterschiede

11. April 2022

Immer mehr sehnen sich nach einem natürlichen Wohnraum. Doch die ganzen Bauweisen mit ihren unterschiedlichen Begriffen können ganz schön verwirrend sein. Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Blockhaus und einem Naturstammhaus?

Wir von Naturhaus Lanz aus Ofterdingen geben Ihnen einen kurzen Überblick über die verschiedenen Bauarten. Im Anschluss zeigen wir Ihnen, für welche der beiden Varianten Sie am besten entscheiden sollten.

Inhaltsverzeichnis

  • Das Wichtigste in Kürze
  • Die wichtigsten Holzbau-Arten einfach erklärt
  • Blockhaus oder Naturstammhaus: Was ist besser?

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Blockhaus hat eine tragende Konstruktion aus Blockbohlen (längliches Schnittholz mit flachem Querschnitt) und zählt zu den Holzhäusern mit dem größten Holzanteil.
  • Blockbohlenhäuser und Naturstammhäuser sind besondere Varianten von Blockhäusern.
  • Blockbohlenhäuser nutzen Blockbohlen lediglich für die Fassade. Bei Naturstammhäusern werden die Stämme so natürlich wie möglich belassen.
  • Ob ein Blockhaus oder ein Naturstammhaus für Sie infrage kommt, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe.

Die wichtigsten Holzbau-Arten einfach erklärt

Um Klarheit in den Begriff-Dschungel zu bringen, erhalten Sie eine kurze Übersicht über die wichtigsten Begriffe:

  • Holzhaus: Holzhaus ist ein allgemeiner Sammelbegriff für alle Arten von Häusern, bei denen Holz eine wichtige Rolle spielt. Dazu zählen auch Blockhäuser, Blockhaus-Imitate oder Häuser mit einer Holzrahmenbauweise. Der Begriff sagt jedoch weder etwas über die Materialstärke, noch über die Bauweise aus.
  • Blockhaus: Bei einem Blockhaus besteht die tragende Konstruktion aus Blockbohlen, die stärker als 18 Zentimeter sind. Blockhäuser haben den höchsten Anteil an Holz und sind die ursprünglichste und älteste Art des Holzhauses. Auch leichte Konstruktionen mit geringem Massivholz-Anteil können wie Blockhäuser aussehen, haben aber nicht die Vorteile der echten Blockhäuser.
  • Blockbohlenhaus: Das Blockbohlenhaus zählt zu den Blockhäusern. Hier werden Blockbohlen lediglich für die Fassade verwendet. Das tragende Gerüst hingegen ist eine Holzrahmenkonstruktion, die von innen vor die Blockbohlen-Wände gestellt wird. Letztlich ist es ein Holzrahmenhaus mit einer Blockbohlen-Verschalung.
  • Naturstammhaus: Naturstammhäuser sind eine weitere Kategorie der Blockhäuser. Sie können nicht maschinell vorgefertigt werden. Die Produktion ist ausschließlich Handarbeit. Das Haus wird im Werk einmal aufgebaut, alle Eckverkämmungen und Längsauflagen angepasst, Ausschnitte wie Fenster und Türen hergestellt, Elektrobohrungen eingebohrt, dann abgebaut, Wärmedämmung eingebracht und auf LKW verladen.  Beim Aufbau auf der Baustelle können so die Stämme nach deren Kennzeichnung versetzt und montiert werden. Sie sehen: hier wird alles von Hand gefertigt.

Blockhaus oder Naturstammhaus: Was ist besser?

Ob Sie lieber in ein Blockhaus oder ein Naturstammhaus investieren, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Beide Bauweisen setzen auf einen großen Holzanteil und sind somit wunderbar natürlich in Ihrem Konstrukt.

Mögen Sie es lieber geradlinig und wollen keine Risse im Holz, ist das Blockhaus vermutlich das Richtige. Blockhäuser stammen aus industrieller Fertigung und sind so nicht nur preiswerter, sondern auch einfacher im Aufbau. Meist werden Rundbohlen mit bis zu 25 cm Durchmesser oder massive Blockbalken verwendet.

Das Naturstammhaus zeugt mit seinen naturbelassenen Stämmen von einem besonderen Charakter: Hier bleibt jeder einzelne Stamm in seiner ursprünglichen Form erhalten und verleiht dem Haus seine Natürlichkeit und Einzigartigkeit. Das macht nicht nur in ländlichen Umgebung einen tollen Eindruck – auch in einer Reihe von Mehrfamilienhäusern sticht es wunderbar heraus und erinnert an den letzten Urlaub in den Bergen.

Eine moderne Variante des Naturstammhauses ist das Post-and-Beam. Hier werden lediglich die Säulen, Rähm (Ringanker) und die Decke aus Naturstämmen gefertigt. Die „Zwischenräume“ können hier weit flexibler gestaltet werden – z. B. durch Glas oder Mauerwerk.

Die Lust an natürlichen Baustilen hat Sie gepackt? Evtl. sind im Laufe des Artikels Fragen aufgetaucht? Nehmen Sie gerne Kontakt auf und lassen Sie sich intensiv von unserem Expertenteam beraten.